Wie wählt man ein Profilbild für das Online-Dating aus?

Bilder sagen mehr als tausend Worte – dieser Spruch ist so bekannt wie wahr. Auch wenn nicht jeder Mensch gleich stark visuell geprägt sein mag und den Bildern auch nicht auf jedem Portal zum Online-Dating die gleiche Bedeutung zukommt, ist es doch wahr, dass jeder Mensch eher von dem beeinflusst wird, was er sieht, als von dem, was er vielleicht hört oder liest. Daher ist auch der erste Eindruck, den man macht, so wichtig. Man hat nur ein einziges Mal die Chance, sich einem Menschen zu präsentieren, der noch keine Meinung von einem hat. Wenn man die Meinung der anderen Person positiv beeinflussen will, sollte man sich also Mühe geben, einen guten ersten Eindruck zu machen. Das gilt bei Begegnungen genauso wie im Profil, das sich jemand ansieht, wenn er entscheidet, ob er Kontakt zu einem aufnehmen möchte.

Das Wichtigste, was ein Profilbild leisten muss, ist es, die Person sympathisch wirken zu lassen. Denn nur wer sympathisch wirkt, hat die Chance darauf, dass andere Menschen zu ihm Kontakt aufnehmen möchten. Wie aber wirkt man sympathisch? Das geht ganz einfach, indem man auf dem Bild nett lächelt oder lacht. Außerdem sollte man eine Pose einnehmen, die freundlich wirkt – verschränkte Arme zum Beispiel sollte man eher vermeiden.

woman-1320810_960_720

Aber ein Profilbild muss einige Voraussetzungen erfüllen, um das leisten zu können und im besten Falle auch noch eine andere wichtige Funktion zu erfüllen. Ein jedes Bild verhilft uns zu einem Eindruck vom Aussehen einer Person – das Aussehen sollte zwar bei der Suche nach einem Partner nicht im Vordergrund stehen, aber trotzdem ist es relevant, ob man eine Person auch körperlich attraktiv findet. Daher sollte man auf dem Profilbild die Person gut sehen können. Das Gesicht sollte in jedem Falle sichtbar sein, und wenn man sich damit wohl fühlt und das möchte, auch der restliche Körper oder Teile davon. Aber damit man jemanden auf einem Bild gut erkennen kann, muss dieses Bild gewissen Anforderungen gerecht werden. Zunächst einmal muss es gut belichtet sein und darf nicht gegen das Licht fotografiert sein. Eine Silhouette zeigt zwar den ganzen Körper, aber das Wichtigste bleibt, dass man das Gesicht gut erkennen kann. Außerdem muss das Bild in einer angemessenen Qualität aufgenommen worden sein. Das heißt, dass es nicht verpixelt ist und man alles gut erkennen kann. Viele Menschen gehen extra zu diesem Zweck zu einem Fotografen, aber inzwischen kann man auch mit einer handelsüblichen Kamera und vielleicht noch einem fotografisch begeisterten Freund ein gutes Bild machen.

Wenn man es schlau anstellt, kann ein Profilbild sogar noch mehr Funktionen erfüllen. Es kann nämlich auch denen, die es ansehen, einen Eindruck davon vermitteln, wer man als Person ist. Das klingt schwammig, geht aber relativ leicht. Dazu kann man sich zum Beispiel in einem Umfeld ablichten lassen, welches man mag, oder bei einer Tätigkeit, die einem Spaß macht. Man muss sich nur im Klaren darüber sein, dass man so einen Aspekt seines Charakters in den Vordergrund stellt und damit die anderen Nutzer beeinflusst.